Sie haben es endlich getan! Sie haben den Mut gefasst und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Gratulation! Es wartet auf Sie ein neues Leben, das spannender ist als Sie sich je vorgestellt haben. Noch mehr – es ist der beste und härteste Job, den Sie je haben werden…

Fragen Sie jeden Unternehmer und Sie werden wohl hören: die Entscheidung, sich selbstständig zu machen war die beste Entscheidung ihres Lebens. Man kann die eigenen Ideen umsetzen und mehr Flexibilität im Alltag genießen. Man kann Entscheidungen schnell und unkompliziert fällen und auch noch effizienter arbeiten – was wiederum entscheidend zur Kundenzufriedenheit beitragen kann.

Die Kehrseite der Medaille: man ist immer „am Arbeitsplatz“ – wenn nicht physisch, dann doch noch im Kopf. Man lebt mit der ständigen Unsicherheit, woher der nächste Auftrag kommt. In manchen Branchen werden die Preise derart nach unten gedrückt, dass es schwierig ist mit der Arbeit den Lebensunterhalt zu bestreiten. Und dann gibt es die Haftungsrisiken…

Ein wahres Wechselbad der Gefühle! Und aus meiner bisherigen Erfahrung gar nicht übertrieben. Jeden zweiten Tag überkommt mich eine andere Stimmung. An einem Tag bin ich euphorisch: endlich bin ich frei von den Regeln und dem Konformitätsdruck des Angestelltenlebens! Oder ich kriege den spannenden und gut bezahlten Auftrag. Am nächsten Tag ist die Stimmung aber gedämpft. Etwas läuft schief, der Auftrag für den ich perfekt qualifiziert war geht an einen anderen Anbieter oder es fallen unerwartete Kosten an.

Dieses Auf und Ab ist ganz schön anstrengend. Ist das noch normal?

Aber ja! Ich habe etliche Unternehmer in meinem Bekanntenkreis zu diesem Thema befragt und die meisten haben die gleichen Erfahrungen wie ich gemacht. Diese Berg- und Talfahrten in der Stimmung gehören einfach zum Leben als Unternehmer dazu. Wie man damit umgeht ist jedoch eine Frage der persönlichen Betrachtungsweise. Persönlich habe ich beschlossen, mein neues Arbeitsleben wie ein großes Abenteuer anzusehen – wie eine Reise in ein unbekanntes Land oder die Ausübung einer neuen Sportart.

Wikipedia definiert „Abenteuer“ als „eine risikoreiche Unternehmung oder auch ein Erlebnis , das sich stark vom Alltag unterscheidet. Es geht um das Verlassen des gewohnten Umfeldes und des sozialen Netzwerkes um etwas Wagnishaltiges zu unternehmen, das interessant, faszinierend oder auch gefährlich zu sein verspricht und bei dem der Ausgang ungewiss ist.“

Ja – das passt! Interessant: beim Lesen dieser Definition fällt besonders auf, dass ein Abenteuer nicht zwangsläufig mit der Änderung der eigenen geographischen Position einhergeht. Das heißt: man kann auch Abenteuer in dem eigenen Büro zuhause erleben. Beim Schreiben eines Angebotes an einen potenziellen neuen Kunden zum Beispiel. Oder indem man ein neues, innovatives Produkt entwickelt und auf den Markt bringt.

Vielleicht entwickle ich als neues Produkt einen Kurs mit dem Namen „Ein Tag als Unternehmer – ein Schnupperkurs für echte At-Home-Abenteurer“. Wird bestimmt ein Renner.

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)