Gutes Personal für das eigene Unternehmen zu finden und selektieren ist für die meisten Entscheider eine Herausforderung. Schwieriger wird die Bewerberauswahl  noch dadurch, dass viele Lebensläufe oft aufgebauscht werden und auch Arbeitszeugnisse so gut wie nicht verwertbar sind. Falls dann auch noch das Bewerbungsgespräch oberflächlich verläuft, stehen Sie im Regen.

Bewerberauswahl: Auf die Herangehensweise kommt es an

Deshalb ist die richtige Herangehensweise bei der Selektion von Bewerbern wichtig, da so kostspielige „Fehlbesetzungen“ vermieden werden können.

Um den Bewerber auf Herz und Nieren zu prüfen haben Unternehmer, Manager oder Personalentscheider verschiedene Möglichkeiten bei der Bewerberauswahl. Viele große Unternehmen setzen beispielsweise auf Assessment Center. Doch nicht immer sind die zeitlichen, personellen und finanziellen Ressourcen vorhanden um ein solches durchzuführen.

Mit den folgenden Tipps, können Sie trotzdem prüfen, ob die Bewerber für den Job und ihr Unternehmen geeignet sind.

Lassen Sie die Bewerber eine praktische Aufgabe lösen

Einen ersten Aufschluss darüber wie gut Bewerber fachlich qualifiziert sind geben Bildungsweg und Berufserfahrung. Doch in einem Job kommt es vor allem darauf an, ob dieses Wissen auch praktisch angewendet werden kann und genau hierfür ist ein Diplom in der Regel keine Garantie.

Bei der Bewerberauswahl können Sie den Bewerbern deshalb für das Vorstellungsgespräch eine konkrete Aufgabe zu lösen geben. Bewirbt sich ihr Bewerber beispielsweise für die Position eines Verkäufers, so lassen Sie ihn eine konkrete Verkaufspräsentation für eines ihrer Produkte vorbereiten. Soll der Bewerber später Werbekampagnen planen, so geben Sie ihm die Aufgabe ein grobes Werbekonzept für ihr Produkt zu erstellen.

Kann der Bewerber die Aufgabe zuhause vorbereiten, so hat er natürlich die Möglichkeit, dass er sich noch fremde Hilfe dazu nimmt. Allerdings können Sie durch gezieltes Nachfragen im Vorstellungsgespräch später herausfinden, ob er sich wirklich mit der Aufgabenlösung im Detail auskennt.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit den Bewerber während dem Vorstellungsgespräch eine Aufgabe lösen zu lassen. Nachteil ist bei dieser Herangehensweise zum einen, dass vergleichsweise wenig Zeit für die Vorbereitung bleibt. Anderer Nachteil ist, dass vermutlich einige Bewerber in der Stresssituation eher Blockieren und daher unterdurchschnittliche Ergebnisse bringen.

Das Lösen einer Aufgabe in einem Bewerbungsgespräch darf aber niemals eine Ideenausbeutung für ihr Unternehmen werden. Wichtig ist, dass Sie fair zum Bewerber bleiben.

Führen Sie eine herausfordernde Diskussion über ein Fachthema

Mit einer guten fachlichen Diskussion können Sie im Regelfall schnell herausfinden, wie ihr Bewerber tickt und auch wie sattelfest, dieser in seinem Fachgebiet ist. Zudem erkennen Sie wie geschickt der. bzw.- diejenige beim Argumentieren und Diskutieren ist.

Stellen Sie Themen ihrer Branche zur Diskussion und fordern Sie das Gegenüber heraus. So erkennen Sie auch, ob ihr Gegenüber ein Ja-Sager ist oder bereit ist konstruktiv über ein Thema zu diskutieren. Ist der Bewerber zu oberflächlich, so steigen Sie ruhig tiefer in die Materie ein um dem Fachwissen noch stärker auf den Zahn zu fühlen.

Fragen Sie bei früheren Arbeitgebern nach, wie es um den Kandidaten steht

Ein Arbeitszeugnis gibt in den meisten Fällen ein verfälschtes Bild über den Bewerber – Negative Punkte dürfen ohnehin nicht angegeben werden. Wollen Sie bei einem Bewerber sicher sein, ob er wirklich das kann, was Sie erwarten, sollten Sie sich bei einem der früheren Arbeitgeber nach den Leistungen erkundigen. Telefonieren Sie jedoch nicht dem aktuellen Arbeitgeber, da dies zu sehr unangenehmen und vor allem unfairen Situationen für den Bewerber führen kann!

Lassen Sie sich Arbeitsproben zeigen

Je nach Tätigkeitsbereich können Arbeitsproben auch eine gute Methode sein um die praktische Eignung eines Bewerbers zu prüfen. Suchen Sie jemanden der für Sie Pressearbeit machen soll, so lassen Sie sich vergangene Pressemitteilungen vorlegen. Sind Sie auf der Suche nach einem guten Grafiker, so lassen Sie sich vergangene Arbeiten in diesem Bereich vorlegen.

Arbeitsproben haben in der Regel auch den Vorteil, dass Sie nicht nur das handwerkliche Können, des Bewerbers bewerten können, sondern auch den Stil des Bewerbers sehen. So können Sie erkennen, ob ein Bewerber auch von der Arbeitsweise zu Ihnen passt.

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)