Jeder braucht irgendwann mal eine Auszeit vom beruflichen Alltag um ein wenig zu entspannen und die Gedanken wieder zu sammeln. Für Selbstständige stellt Urlaub aber oft eine Herausforderung dar. Vor allem Einzelunternehmern schrecken davor zurück mal nicht erreichbar zu sein und denken, so Kunden und Aufträge zu verlieren.

Doch auch in der Selbstständigkeit ist es möglich Urlaub zu machen. Die erste Hürde zu nehmen kostet Überwindung. Doch mit ein wenig Vorbereitung gelingt es auch in der Selbstständigkeit längere Auszeiten zu nehmen. Ich persönlich nehme mir beispielsweise einmal pro Jahr mindestens 3 Wochen Monat und dies obwohl ich mit meiner Agentur viele Kunden laufend betreue.

Hier ein paar Tipps die in der Selbstständigkeit helfen einen langen Urlaub möglich zu machen:

Urlaub bei der Finanzplanung berücksichtigen

Urlaub ist Zeit in der man als Selbstständiger nicht arbeiten kann. Deshalb sollte man dies auch bei der finanziellen Planung berücksichtigen. Will man beispielsweise 4 Wochen Urlaub machen, so hat man pro Jahr nur 11 Monate die genutzt werden können um das Jahreseinkommen zu erwirtschaften.

Frühzeitig planen

Frühzeitige Planung ist wichtig, wenn man als Selbstständiger beabsichtigt für einen längeren Zeitraum Urlaub zu machen und diesen relativ stressfrei verbringen kann. Mit einer frühzeitigen Planung lässt sich das Geschäftliche meist rund um den Urlaub herumplanen planen. Man kann Projekte entsprechend zeitlich planen, Vertretungen finden und Kunden frühzeitig informieren.

Erreichbarkeit begrenzen

Urlaub machen Sie um sich zu erholen. Dies geht nur, wenn Sie nicht die ganze Zeit die E-Mails prüfen und Telefonanrufe entgegennehmen. Falls ihr Geschäft es nicht zulässt komplett unerreichbar zu sein, dann begrenzen Sie strikt ihre Erreichbarkeit und informieren Sie auch hierzu ihre Kunden.

Eine Möglichkeit ist beispielsweise, dass Sie ihre E-Mails im Urlaub nur alle paar Tage prüfen und dabei auch nur die E-Mails beantworten, die keine Zeit bis nach dem Urlaub haben. Hierzu gehört Disziplin. Doch Disziplin lässt sich bekanntlich lernen.

Es ist auch in Ordnung einen Erreichbarkeits-Kanal komplett abzuschalten. So können Sie ihren Kunden beispielsweise kommunizieren, dass Sie nicht per E-Mail erreichbar sind aber die Kunden Sie in Notfällen bei SMS/WhatsApp erreichen können.

Informieren Sie über den Urlaub

Wenn niemand weiß, dass Sie im Urlaub sind oder in den Urlaub fahren, wird ihr tägliches Business als Selbstständiger genauso weitergehen wie Sie es gewohnt sind. Sie werden nicht entspannen können und ihren Urlaub hätten Sie sich somit sparen können.

Informieren Sie deshalb ihre Kunden. Bei einem längeren Urlaub sollten Sie dies auch bereits 1-2 Monate im Vorfeld tun. Anschließend schicken Sie nochmal 1-2 Wochen vor ihrer Abwesenheit ein Erinnerungsmail indem Sie auch kommunizieren können bis wann Sie noch Dinge erledigen können.

Auch das Einstellen einer Abwesenheitsnotiz in ihrem E-Mail Konto und auf ihrem Anrufbeantworter ist wichtig. Kommunizieren Sie bis wann Sie auf Urlaub sind und wann die Leute mit einer Antwort rechnen können. Bei einigen E-Mail Services ist es übrigens auch möglich, dass Sie getrennte Abwesenheitsnotizen für unbekannte und bekannte Kontakte (also Kunden) anlegen können. So können Sie ihren Kunden beispielsweise kommunizieren, wann Sie im Urlaub die E-Mails prüfen und gleichzeitig den nicht-bestehenden Kunden kommunizieren, dass Sie erst nach Rückkehr wieder erreichbar sind.

Das mobile Büro

In den Fällen in denen Sie als Selbstständiger im Urlaub teilweise erreichbar bleiben müssen und im Fall der Fälle auch reagieren müssen, ist es wichtig, dass Sie ein mobiles Büro haben.

Die wichtigsten Werkzeuge sind hier ein reisetaugliches Notebook, sowie Stift und Notizbuch. Persönliche habe ich sehr gute Erfahrungen hier mit dem Acer Travelmate Notebook gemacht. Es ist klein, leicht, günstig, hat eine lange Akku-Laufzeit und eignet sich für reguläre Business-Aufgaben.

Bei der Buchung von Unterkünften sollte man natürlich darauf achten, dass es WLAN im Hotel gibt und dies auch halbwegs schnell ist. Bei den meisten Bewertungsportalen findet man dies auch schnell heraus.

Ist man in nicht-westlichen Ländern unterwegs und stark auf bestimmte Onlineservices angewiesen, unbedingt vorher prüfen inwieweit der Zugang zum Internet ggf. beschränkt ist. Denn dies könnte bedeuten, dass man nicht oder nur über Umwege (z.B. Tor Browser / VPN) auf Services zugreifen kann.

Fällige Aufgaben vorbereiten oder verschieben

Wie bereits erwähnt ist eine Vorbereitung vor einem Urlaub wichtig. Wissen Sie, dass bestimmte Aufgaben in ihrem Urlaub fällig werden und diese nicht verschiebbar sind, so können Sie diese bereits in vielen Fällen weitgehend vorbereiten. Müssen Sie einen Bericht schreiben, so können Sie beispielsweise den Bericht bereits vorformulieren und können Ihnen dann im Urlaub in kurzer Zeit mit den aktuellen Daten füllen und abschicken.

Mittlerweile lassen sich auch viele Aufgaben automatisieren. Dies ist nicht nur im regulären geschäftlichen Alltag nützlich, sondern ist auch während dem Urlaub wertvoll.

Die meisten Aufgaben lassen sich jedoch verschieben. Unterschätzen Sie nicht die Flexibilität ihrer Kunden – denn auch Kunden fahren mal Urlaub.

Vertretungsvereinbarung mit Gleichgesinnten

Falls Sie bereits Mitarbeiter beschäftigen, so kann dies für Urlaube ein großer Vorteil sein, da Sie wahrscheinlich viele Aufgaben komplett delegieren können.

Sind Sie Einzelunternehmer, so können Sie auch gegenseitige Vertretungsvereinbarungen machen mit Leuten, die auf dem gleichen Gebiet wie Sie arbeiten und mit denen Sie ein gutes Vertrauensverhältnis haben.

Fazit

Lange Urlaube zu machen als Selbstständiger ist möglich. Aber es verlangt nach guter Vorbereitung und vor allem Disziplin! In diesem Sinne: Einen entspannten nächsten Urlaub, der hoffentlich länger dauert als eine Woche.

Wer noch weitere Tipps aus eigener Erfahrung hat, kann diese gerne als Kommentar hier teilen.

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Kommentar verfassen