Onlinewerbung gehört mittlerweile bei den meisten Unternehmen zum Marketingmix dazu. Doch der Onlinewerbemarkt ist in den vergangenen Jahren gewachsen – und damit auch die Möglichkeiten.

Wir geben einen Überblick über die einzelnen Werbeinstrumente und zeigen die Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen Online-Werbekanäle.

Google Adwords / Suchmaschinenmarketing

Bei Google Adwords haben Sie die Möglichkeit Textanzeigen oberhalb und unterhalb der Suchergebnisse für bestimmte Suchbegriffe zu schalten.

Vorteile:

  • Sehr genaue Zielgruppenansprache durch die Auswahl von affinen Suchbegriffen (z.B. Falls jemand nach Waschmaschine kaufen sucht, wissen Sie, dass derjenige in unmittelbarerer Zukunft einen kauf tätigen wird)
  • Sie zahlen nur, falls ein Nutzer auf die Anzeige klickt
  • Viele Möglichkeiten die Kampagne fein zu justieren

Nachteile:

  • In verschiedenen Suchumfeldern sehr hoher Wettbewerb und damit eingehergehende hohe Kosten pro Klick
  • Verhältnismäßig aufwendig in der Verwaltung
  • Die zielführende Einrichtung verlangt nach Fingerspitzengefühl und Erfahrung

Facebook Ads

Mit Facebook Ads ist es möglich Werbung bei Facebook und Instagram zu schalten.

Vorteile:

  • Sehr genaue Zielgruppensegmentierung möglich aufgrund der Facebook-Nutzerprofile (z.B. nach Alter, Interessen, Familienstand, etc.)
  • Erfolgsorientierte Abrechnungsmodel werden angeboten (Sie zahlen nur falls ein Nutzer auf Link klickt)
  • Viele verschiedene Anzeigenformate (Bild/Text, Video, Galerien, etc.)
  • Es ist möglich Werbung auf Nutzer mit bestimmten E-Mail-Adressen auszuspielen (ideal für B2C Kundenbindung)
  • Oft geringe Kosten pro Klick
  • Viel Reichweite für wenig Geld generieren
  • Kann auch zum Bewerben der eigenen Facebook-Kanäle eingesetzt werden

Nachteile:

  • Sie benötigen eine Facebook-Page um Werbung zu schalten

Videowerbung

Mittlerweile genießen Videoportale, wie Youtube oder Mediatheken eine große Beliebtheit und haben teilweise eine beachtliche Reichweite. Mit Videowerbung können Sie sich in diese Umfelder platzieren und für ihr Unternehmen werben.

Vorteile:

  • Sie können Ihre TV-Kampagne ins Netz verlängern
  • Wirkt emotional und kann die Marke stärken
  • Sehr aufmerksamkeitsstark, da die Videos meist erst dann beginnen, wenn die Werbeeinschaltung vorbei ist
  • Werbung auf populären Videoportalen wie YouTube bringt eine hohe Reichweite

Nachteile

  • Verweildauern auf Landingpages und Conversionraten von Videowerbung sind oft sehr gering. Daher eignet sich Videowerbung nur bedingt für Kampagnen, bei denen es darum geht, dass der Nutzer später eine Aktion auf der Landingpage tätigt.

Audiowerbung

Nicht nur im Radio kann man Audio-Werbung schalten, sondern auch digital. Wichtigster Player am Audio-Werbemarkt ist derzeit sicherlich Spotify. Zudem gibt es viele Radiosender, die eigene Onlinewerbepakete für das Online-Livestreaming bieten.

Vorteile:

  • Werbung kann nur selten per Adblocker entfernt werden
  • Eignet sich gut um Offline-Angebote zu promoten
  • Ideal für zielgruppengesteuerte Werbung, bei denen Hörgewohnheiten wichtig sind (z.B. Musik, Events, etc.)

Nachteile:

  • Nur bedingt für die Traffic-Generierung auf Webseite geeignet
  • Keine visuelle Kommunikation

Performance Werbung

Mittlerweile gibt es am Werbemarkt viele Anbieter, die performance-orientierte Werbung anbieten. Sie zahlen also nur, falls ein interessierter Nutzer auf ein Werbemittel klickt.

Vorteile:

  • Performance Werbung eignet sich gut um Traffic auf Webseite zu generieren
  • Sie zahlen nur falls ein Klick entsteht. Branding gibt es quasi kostenlos on Top
  • Die Kosten pro Klick sind bei den meisten Anbietern auf einem geringen Niveau

Nachteile:

  • Oft wissen Sie nicht wo Sie genau geschaltet werden
  • Die Qualitätsunterschiede zwischen den Anbietern sind enorm

Xing / LinkedIn Ads

Die wichtigsten Business Netzwerke XING und LinkedIn bieten mittlerweile auch bereits interessante Werbemöglichkeiten auf Pay-Per-Klick-Basis und bieten vor allem bei B2B Zielgruppen interessante Werbemöglichkeiten.

Vorteile:

  • Anzeigen auf Pay-Per-Klick-Basis möglich
  • Unter anderem genaues Targeting auf Karrierestufe, Tätigkeitsfeld, Branche und Alter möglich.
  • Sehr gute Eignung für B2B Kampagnen

Nachteile:

  • Recht hohe Kosten pro Klick

Remarketing

Mit Remarketing oder oft auch Retargeting ist es möglich Nutzer werblich anzusprechen, die bereits einmal ihre Webseite besucht haben. So ist es beispielsweise möglich potenzielle Kunden zu reaktivieren.

Vorteile:

  • Sie können User ansprechen, die bereits einmal ihre Webseite besucht haben und damit ein Grundinteresse an ihren Dienstleistungen/Produkten zeigten.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass diese User einen Abschluss/Kauf tätigen ist weitaus höher als bei der breiten Werbeansprache (geringe Kosten/Conversion).

Nachteile:

  • Remarketing Werbung wird oft von Nutzern als störend empfunden.

Real Time Bidding

Mit Real Time Bidding kann Online-Werbeinventar in diversen internationalen und nationalen Netzwerken in Echtzeit ersteigert werden.

Vorteile:

  • Sehr günstige Einkaufskonditionen
  • Diverse Datenanbieter machen es möglich die Werbung auf Nutzer mit verschiedenen demografischen Merkmalen oder Interessen auszurichten. Auch Retargeting ist möglich.
  • Viele Nischenwebseiten gehören zum Inventar

Nachteile

  • Teilweise sehr geringe Transparenz in den Werbenetzwerken

Newsletter-Werbung

Viele Onlinemedien bieten mittlerweile auch die werbliche Platzierung in Newslettern an. Meist anhand von Text/Bild Teasern oder als Stand-Alone Newsletter. Zudem gibt es Anbieter, die auf einen großen Adresspool an rechtssicheren E-Mail Adressen zugreifen und diese werblich bespielen können.

Vorteile:

  • Hohe Aufmerksamkeit bei Stand-Alone Newsletter
  • Viele Anbieter bieten segmentierbare Adresspools in guter Qualität

Nachteile

  • Einige Anbieter arbeiten mit E-Mail-Adressen aus zweifelhafter Herkunft oder mit minderwertiger Qualität
  • Vergleichsweise hohe TKPs

Sponsored Articles

Sponsored Articles sind werbliche Blogbeiträge, die gegen Geld bei diversen Blogs gebucht werden können.  Es gibt zwei gängige Varianten. Bei der ersten Variante erstellt der Blogger den Blogbeitrag selbst, bei der anderen werden Text und Bilder vom Werbetreibenden fertig angeliefert.

Vorteile:

  • Durch den Blogbeitrag können ausführliche Inhalte transportiert werden
  • Höhere Glaubwürdigkeit als reguläre Werbung
  • Große Auswahl an Blogs zu verschiedensten Themen, die Sponsored Articles anbieten
  • Blogs haben oft qualitativ hochwertige Besucher

Nachteile

  • Keine Erfolgsgarantie – Bezahlt wird in der Regel für das Publizieren des Artikels.
  • Teilweise geringe Reichweite der Blogs

Keyword-Advertising

Als Keyword-Advertising kann man als Werbetreibender zielgruppenaffine Begriffe definieren. Bewegt der Leser eines redaktionellen Onlineangebotes seinen Mauszeiger über ein solches Keyword öffnet sich ein Popup-Fenster mit der Werbung.

Vorteil:

  • Oft sehr günstige Kosten pro Klick

Nachteil:

  • Oft geringe Nutzerqualität, da viele der Klicks dadurch zustande kommen, dass Nutzer die Werbeformen wegklicken wollen
  • Die Werbeform wird von Nutzern oft als störend war genommen

Online-PR

PR Arbeit ist ein weit unterschätzter digitaler Werbekanal. Digitale PR Arbeit verfolgt das Ziel, dass Onlinemedien (z.B. Blogs, Magazine, etc.) kostenlos über das eigene Unternehmen oder Produkt berichten. Onlineagenturen oder PR-Agenturen übernehmen hier in vielen Fällen alle relevanten Aufgaben der PR-Arbeit von der Ausarbeitung von Pressemitteilungen bis hin zur Kontaktanbahnung zu relevanten Journalisten und Bloggern.

Vorteile:

  • Eine Berichterstattung durch einen Blogger oder Online-Journalisten wirkt nicht werblich und ist sehr glaubhaft für den Leser
  • Die Berichterstattung selbst kostet nichts (Gegenteil: Sponsored Articles)

Nachteile:

  • Es kann nie eine Berichterstattung garantiert werden, da die Journalisten und Blogger frei arbeiten
  • Es kann nicht garantiert werden, dass der Bericht positiv ist
  • Digitale PR Arbeit kostet viel Fingerspitzengefühl

Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen einem Werbetreibenden und einem Websitebetreiber im Internet, bei welcher der Webseitenbetreiber für den Werbetreibenden wirbt (z.B. mit einem Artikel, Banner, Newsletter-Erwähnung, etc.). Kommt durch die Werbemaßnahmen des Webseitenbetreibers beispielsweise Bestellungen, Registrierungen oder dergleichen zustande, so bekommt der Webseitenbetreiber eine Provision. Sogenannte Affiliate Netzwerke bringen Werbetreibende und Webseitenbetreiber zusammen.

Vorteile:

  • Erfolgsabhängige Bezahlung: Kosten fallen nur dann an, wenn das definierte Ziel erreicht wurde (z.B. Registrierung, Kauf, etc.)
  • Affiliate-Netzwerke machen es einfach Webseitenbetreiber und Werbende zusammenzubringen
  • Als Werbetreibender kann man Entscheider mit welchen Webseitenbetreiber man zusammenarbeiten möchte und mit welchem nicht.

Nachteile:

  • Viele Affiliate-Netzwerke verlangen für die Einrichtung eines Kontos eine Gebühr vom Werbetreibenden
  • Als Werbetreibender hat man weniger Kontrolle über die Werbemaßnahmen
  • Das Verwalten eines Affiliate-Programms kann recht aufwendig sein

Mobile Werbung

Mit mobiler Werbung ist es möglich, dass Sie gezielt Werbung an Nutzer ausspielen die eine mobile Webseite oder App benutzen.

Vorteile:

  • Standortbezogene Werbung ist möglich
  • Nutzer können „von Unterwegs“ erreicht werden
  • Großes Angebot an Apps und Webseiten auf denen mobile Werbung geschaltet werden kann
  • Zusätzlich viele Vermarkter die mobile Werbeangebote bündeln
  • Diverse mobile Werbeformate & Abrechnungsmodelle

Nachteile:

  • Meist kürzere Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer
Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)