Dass Unternehmer viel arbeiten ist keine Überraschung. Dass die eigene Gesundheit und deren Erhaltung das Fundament der beruflichen Tätigkeit bildet – ist auch nicht neu. Wenn Sie viel am Computer arbeiten müssen, ist es besonders wichtig, auf eine gute Haltung zu achten: nur so beugen Sie schmerzhaften Rückenbeschwerden vor, die Ihre Arbeitsfähigkeit und somit Ihre Lebensgrundlage gefährden könnten. Hier die besten Tipps und Links für gesundes Sitzen.

Fast jeder, der am Schreibtisch arbeitet, hat irgendwann mit Rückenproblemen zu kämpfen. Die einseitige Belastung des Rückens durch das viele Sitzen kann zahlreiche Beschwerden auslösen, die wenigstens unangenehm sind und im akuten Fall zu einer Arbeitspause zwingen könnten. Das kann sich kein selbstständiger Unternehmer leisten!

Selbst Präventivmaßnahmen zu setzen ist also ein Muss, wenn Sie langfristig leistungsfähig bleiben möchten. Im Hinblick auf die Schreibtischarbeit ist es wichtig, auf die eigene Haltung zu achten und schädigende Fehlbeanspruchungen zu meiden. Hier lautet das Formel: dynamisches Sitzen.

Der Mensch ist kein „Sitztier“

Gleich vorweg: der Mensch wurde nicht für’s Sitzen geschaffen, sondern für die Bewegung. So gesehen ist es kein Wunder, dass Büroarbeitende öfter an Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems leiden. Auch aus dem Grund lautet die erste Regel des gesunden Sitzens: nicht zu viel Sitzen, sondern sich tagsüber möglichst viel bewegen.

Ein gesunder Arbeitstag besteht aus 60% Sitzen + 30% Stehen + 10% gezieltes Herumgehen (z.B. kopieren gehen, Kollegen persönlich besuchen statt mit ihnen zu telefonieren usw.). Der regelmäßige Wechsel der Dynamik beansprucht unterschiedliche Muskelgruppen im Körper und gleicht die einseitige Belastung vom starren Sitzen aus. So senken Sie das Risiko einer Überbelastung.

Die Kunst des ergonomischen Sitzens

Positionswechsel hin oder her – man verbringt viel Zeit im Sitzen. Sitzt man dauerhaft krumm oder mit einem runden Rücken, wird der Körper bald rebellieren. Besser ist es, wenn Sie Ihre Haltung überprüfen und sie anhand der folgenden Regeln des ergonomischen Sitzens korrigieren:

  • Die Höhe des Tisches und des Sessels sollte so angepasst sein, dass Ober- und Unterarme, sowie Ober- und Unterschenkeln mindestens einen rechten Winkel bilden. Füße sollten in Hüftbreite flach auf dem Boden stehen; die Arme sollten locker auf dem Tisch bzw. der Tastatur aufliegen können.
  • Benutzen Sie die gesamte Sitzfläche des Bürosessels, statt auf der Kante zu balancieren. Eine körpergerechte Rückenlehne sorgt für zusätzliche Unterstützung der unteren und mittleren Wirbelsäule.
  • Nutzen Sie die Rückenlehne! So reduzieren Sie die Belastung auf der Wirbelsäule und finden es leichter, eine gerade Haltung aufrechtzuerhalten, statt in sich zusammenzusacken. Ihre Bandscheiben werden es Ihnen danken!
  • Bewegen Sie sich auch im Sitzen! Auch wenn Ihre Haltung grundsätzlich gerade ist, kann es auch zu viel des Guten geben. Daher sollten Sie 3 bis 4 Mal der Stunde die Haltung leicht ändern. Weiter zurücklehnen, zwischendurch ein paar Dehnübungen machen – das alles hilft dem Körper, den für die Gesundheit notwendigen Ausgleich im Bewegungsapparat zu schaffen. Und – ein ausgeglichener Körper ist ein gesunder Körper!

Weiterführende Links zum Thema

Wir haben ein paar Links zusammengestellt, wo Sie mehr über gesundes, dynamischen Sitzen erfahren können:

http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/gefaehrdungsbeurteilung/checklisten_handlungsanleitun/checkliste_richtiges_sitzen.htm

https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/richtig-sitzen.html

https://www.ugb.de/bewegung-sport/heben-sitzen-buecken-bewahren-sie-haltung/

Foto: Simpleinsomnia

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)