Motivation finden: 13 Tipps um Motivationstiefs zu überwinden

Kein Mensch ist gewappnet gegen Motivationstiefs. Sie kommen unweigerlich und ist man erst mal in ein Tief reingeraten, ist es oft wieder schwierig rauszukommen. Doch ab und zu helfen kleine Tricks dabei neue Motivation zu finden und wieder neuen Schwung zu gewinnen.

1.      Durch Mikroaufgaben Motivation finden

Manchmal entstehen Motivationstiefs, weil wir von großen Aufgaben und Zielen schlichtweg überfordert sind. Die Masse erschlägt uns. Deshalb kann es eine Lösung sein, sich zur Selbstmotivation eine winzige Aufgabe auszudenken, damit man wieder in Gang kommt. Haben Sie das Ziel einen Blogbeitrag zu schreiben und Sie können sich aber seit dafür seit Tagen nicht begeistern, kann es helfen sich das Ziel zu setzen 50 Wörter zu schreiben. Dies ist in 5-10 Minuten getan und Sie werden wahrscheinlich sogar sehen, dass Sie plötzlich wieder in der Arbeit drin sind, ohne es gemerkt zu haben.

2.      Selbstmotivation durch Reduktion

Auch die Quantität an Aufgaben und Zielen kann überfordern und jegliche Motivation im Keim ersticken, da man einfach nicht weiß wo man anfangen soll. Hier kann es eine Lösung sein, die Projektliste zu reduzieren und sich nur auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren.

3.      Auszeit nehmen und neue Energie tanken

Ab und zu kommt Demotivation auch dadurch zustande, dass wir sonst nichts anderes machen als zu arbeiten und wir schlichtweg keine Energie mehr haben, um weiterzumachen. Hier hilft es sich eine Auszeit zu nehmen, egal ob dies eine Stunde ist und man einen Spaziergang macht oder eine Woche Urlaub um wieder vollumfassend Energie zu tanken.

4.      Mit Reden Motivationsblockaden lösen

Ist man in einem Motivationstief gefangen kann es helfen sich zu öffnen und mit jemandem über das Problem zu reden. Das Reden kann therapeutisch wirken und der Blick von außen durch Andere kann Blockaden lösen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie mit jemandem reden, der positiv gestimmt ist –  denn Sie wollen verhindern, dass Sie noch tiefer in Ihr Motivationsloch durch einen Pessimisten gezogen werden.

5.      Spielerisch Motivation finden

Spielen liegt in der menschlichen Natur. Um ein Motivationstief zu überwinden, kann man versuchen seine Aufgaben spielerisch zu planen. Haben Sie beispielsweise eine große Aufgabe vor sich, die mehrere Stunden in Anspruch nehmen wird, so gliedern Sie die Aufgaben in kleine Teilaufgaben. Setzen Sie sich zudem kleine Zwischenbelohnungen, falls Sie beispielsweise 25%, 50% oder 75% der kleinen Aufgaben erledigt haben. Und für das Abschließen der Aufgabe können Sie sich einen Hauptgewinn überlegen, auf den Sie sich richtig freuen.

Doch den Spieltrieb können Sie auch mit anderen Methoden wecken. Sie können sich beispielsweise das Ziel setzen eine bestimmte Aufgabe in einer konkreten Zeitspanne umzusetzen, die aber eine gewisse Herausforderung darstellt. Falls Sie in dieser Zeitspanne die Aufgabe schaffen, so gönnen Sie sich eine Belohnung, auf die Sie sich wirklich gefreut haben.

6.      Widmen Sie sich den schönen Aufgaben zuerst

Ein Arbeitsalltag besteht in der Regel nicht nur aus Aufgaben, die Sie nicht mögen (Falls doch, sollten Sie sich ernsthaft Gedanken darüber machen ihr Tätigkeitsfeld zu wechseln). Deshalb kann ein Motivationsantrieb sein, sich zunächst den Aufgaben zu widmen, die Ihnen Spaß machen. Sind Sie dann erstmal in der Arbeit drin, wird es auch einfacher sein sich den Aufgaben zu widmen, die Sie aufgeschoben haben.

7.      Neue Selbstmotivation durch Sport

Ordentlich Bewegung kann manchmal Blockaden lösen. Falls Sie in Ihrem nächsten Tief festsitzen, dann ziehen Sie sich die Laufschuhe an, holen das Schwimmzeug raus oder gehen eine Stunde ins Fitnesszentrum. Machen Sie was auch immer Ihnen Spaß macht. Sie werden sehen, dass Sie nach dem Sport wieder zurückkommen und womöglich wieder mehr Elan haben.

8.      Schaffen Sie eine Wohlfühl-Arbeitsumgebung

Sitzen Sie an einem Arbeitsplatz, der nicht einladend und zum Wohlfühlen einlädt, dann ist es klar, dass auch dies einen schlechten Einfluss auf diese Motivation hat. Schaffen Sie sich deshalb eine Umgebung, in der Sie sich wohlfühlen. Räumen Sie zum Beispiel Ihren Arbeitsplatz auf, drehen Sie Ihre Lieblingsmusik auf und holen Sie sich eine Tasse von Ihrem Lieblingstee.

9.      Motivation finden durch Planung

Motivationstiefs können auch dadurch ausgelöst werden, dass Sie überwältigt von einer komplexen Aufgabe oder einer herausfordernden Zielerreichung sind. In diesem Fall kann es helfen einen konkreten Plan zu erstellen. Setzen Sie sich hierfür mit den Fragen auseinander: Welche Aufgaben sind zu erledigen? Welche sind die wichtigen Aufgaben? Wie viel Zeit benötige ich für jede Teilaufgabe? In welcher Reihenfolge sollen die Aufgaben gelöst werden? Unter Umständen kann es auch helfen, wenn Sie alle diese Teilaufgaben nehmen und für jede dieser Aufgaben in Ihrem Kalender Zeit reservieren. Nachdem Sie einen Plan haben, starten Sie mit der ersten Teilaufgabe und arbeiten Sie sich Schritt für Schritt voran. Falls Ihnen die Motivation für die Aufgabe ausbleibt, so machen Sie die Aufgabe kleiner, bis Sie so wenig Überwindung kostet, dass Sie sich an die Erledigung ran wagen.

10. One Step at a time

Oft geraten wir dadurch in ein Motivationstief, weil wir alle Dinge auf einmal erledigen wollen. Dies führt aber in der Regel nur zu Stress. Doch das Mysterium rund ums funktionierende Multitasking hält sich stramm. Besser ist es deshalb sich zu fokussieren, und zwar nur auf die nächste kleine Teilaufgabe, die vor einem liegt und alles andere außen vor zu lassen. Erst wenn diese Aufgabe erledigt ist, bekommt die nächste Aufgabe Aufmerksamkeit.

11. Selbstmotivation gewinnen durch das Verbannen von Energiekillern

Im Arbeitsalltag lauern überall Energiekiller, die uns viel Kraft kosten, ohne einen Mehrwert zu bringen. Dies können Störungen sein (eingehende Anrufe, E-Mail-Benachrichtigungen, Kollegen die plötzlich ins Büro kommen), aber auch Arbeitsaufgaben die Zeit und Kraft kosten, aber keinen wirklichen Nutzen haben. Opfern Sie Ihre Energie mit solchen Dingen, so ist es kein Wunder, dass Sie keine Motivation mehr aufbringen können, um sich den wichtigen Aufgaben zu widmen. Seien Sie deshalb radikal und verbannen Sie Energieräuber, soweit wie möglich.

12. Erinnere dich an das Warum

Viele Dinge, die wir tun müssen, verfolgen wir wegen einem höheren Ziel – sei es, um finanzielle Freiheit zu erreichen, langfristig sattelfest als Selbstständiger zu sein oder um irgendwas Großartiges zu schaffen. Hat man dieses Ziel vor Augen und man sich klar macht, dass auch die Aufgaben, die vor einem liegen wieder einen kleinen Schritt zu dieser Zielerreichung beitragen, kann dies auch neue Motivation liefern. Hilfreich kann es deshalb sein, dass man irgendwo niederschreibt, warum man dies alles macht und diese Zusammenfassung bei Bedarf hervorholen, um neue Motivation zu schöpfen.

13. Wieder Motivation finden durch externen Druck

Wenn man eine stramme Deadline zu erfüllen hat, sind viele Menschen zu Höchstleistungen fähig. Deshalb kann es ab und zu auch eine Strategie sein, sich Druck aufzubauen. Wollen Sie ein bestimmtes Ziel bis zu einem bestimmten Datum erreichen, so sagen Sie dies anderen. Dadurch bauen Sie Druck auf, da Sie bei den anderen nun plötzlich in der „Bringschuld“ sind. Und genau dieser Druck kann helfen das Motivationstief zu überwinden.

Christian Wagner
Christian Wagner
Founder RiskPlayWin | Owner & Founder of the digital marketing agencies morethandigital.com & searchads.agency

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen