Viele Kleinunternehmer und Selbstständige arbeiten von Zuhause aus. Dies bringt viele Vorteile mit sich, aber gleichzeitig auch einige Herausforderungen. Um diese Herausforderungen im Homeoffice zu meistern, können Ihnen die folgenden Ratschläge vielleicht weiterhelfen:

1. Nicht im Pyjama arbeiten

Auch wenn niemand außer Sie zuhause ist, sollten Sie jeden Tag sich erst dann an den Schreibtisch setzen, wenn Sie geduscht und angezogen sind. Dies bildet eine spürbare Grenze zwischen ihrem privaten und ihrem beruflichen Leben. Zudem werden Sie schnell erkennen, dass Sie sich alleine durch den Kleidungswechsel schneller im Arbeitsmodus fühlen.

2. Fokussieren & Ablenkungen abdrehen

Das eigene Zuhause bietet eine Fülle von Ablenkungsmöglichkeiten. Damit Sie jedoch mit dem Arbeiten von Zuhause vorankommen, ist es wichtig dass Sie sich auf die wichtigen Dinge fokussieren können.

Richten Sie Ihren Arbeitsplatz zuhause an einem Ort ein an dem Sie nicht gestört und auch nicht unnötig abgelenkt werden. Eine Hilfe kann auch sein, dass Sie beispielsweise eine Woche lang alles notieren, wodurch Sie abgelenkt wurden und anschließend versuchen Maßnahmen zu ergreifen, welche diese Störfaktoren aus Ihrem Homeoffice zu verbannen.

3. Den Tag planen

Die Freiheiten, die man als Selbstständiger hat, können auch für den ein oder anderen zum Hindernis werden. Gibt es niemanden, der einem sagt, was zu tun ist, vergeht plötzlich eine Woche und es nicht wirklich was vorangekommen.

Abhilfe schafft eine Tagesplanung. Setzen Sie sich entweder am Vorabend nach getaner Arbeit oder direkt in der Früh dorthin und planen Sie Ihren Tag.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Aufgaben stehen an, die heute oder in den kommenden Tagen erledigt werden müssen?
  • Welche zwei großen Projekte/Vorhaben, will ich heute voranbringen?

Nachdem Sie wissen, was zu tun ist, sollten Sie Prioritäten hinter jede dieser Aufgaben setzen. Die Aufgaben mit höchster Priorität arbeiten Sie als erstes ab und dann widmen Sie sich den anderen Aufgaben. Hilfreich kann es auch sein, dass Sie jeder Aufgabe ein Zeitfenster geben und so den ganzen Plan durchplanen. So haben Sie einen konkreten Wegweiser durch den Tag und Sie werden am Abend vorangekommen sein.

4. Pausen machen

Im Homeoffice fehlen die Kollegen mit denen man ab und zu kurz plaudern kann, auf einen Kaffee gehen kann oder mit denen man zum Mittagessen geht. Diese kleinen Pausen sind auf der Arbeit wichtig um zwischendurch Energie zu tanken und den Kopf frei zu kriegen. Im Homeoffice fehlen allerdings diese Kollegen. Deshalb ist es wichtig, während des Tages auch Pausen einzuplanen.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Pausen zu festen Uhrzeiten (z.B. Kaffeepause um 10:00)
  • Pausen, wenn Sie eine große Aufgabe erledigt haben

Weiter auf der nächsten Seite

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)