Heutzutage ist das Internet überflutet mit Artikeln und Ratgebern, wie man die eigene Unternehmensstrategie effektiver weiterführen kann. Es ist so ziemlich alles dabei, was ein Mehr an Effizienz und Erfolg herbeiführen könnte.

Letztendlich muss man herumexperimentieren, um die Arbeitsweise zu finden, die zu einem passt. Mit der Methode „Zwei Aufgaben pro Tag“ habe ich eine Lösung gefunden, mit der ich konsequent, fokussiert und ohne Stress die Umsetzung meiner Unternehmensstrategie vorantreiben kann. Dazu schließt es demotivierende Stimmungstiefs fast aus.

Die Fortentwicklung eines Unternehmens ist ein Marathon und kein Sprint

Jeden Tag stehen viele Aufgaben an, die erledigt werden müssen – sowohl beruflich als privat. Viele Menschen verlangen unsere Zeit und Aufmerksamkeit; es stehen Projekte, Einkäufe, Telefonate an. Fristen müssen eingehalten werden. Mittendrin taucht ein dringendes Problem unerwartet auf und es vergehen zwei Stunden, bis es gelöst wird. Wo war ich noch einmal mit meiner To-Do Liste?

Bald sehen Sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr und die Strategie für die langfristige Fortentwicklung Ihres Unternehmens geht im Tagesgeschäft unter. Lassen Sie sich doch nicht unterkriegen, denn der Aufbau und Führung eines Unternehmens gleicht eher einem Marathon als einem Sprint. Und genauso wie beim Marathonlauf sollte man nicht zu schnell loslaufen – so kommt man vorzeitig aus der Puste und gibt auf. Ein gleichmäßiges Tempo von Anfang und das Ziel immer vor Augen halten erhöht die Chance, dass Sie die Herausforderung erfolgreich vollbringen.

Eine Aufgabe nach den anderen – und immer weiter

Um das auf Ihren Unternehmeralltag umzulegen: Sie müssen Ihre Strategie nicht an einem Tag vollumfänglich umsetzen. Das geht vielmehr über einen längeren Zeitraum, wobei Sie jeden Tag – dieser Arbeitsmethode entsprechend – zwei Aufgaben in Verbindung mit der Strategie erledigen müssen.

Wie wissen Sie, welche Aufgaben ich an welchem Tag erledigen sollte? Nehmen Sie sich 1-2 Stunden und schauen Sie Ihre Gesamtstrategie bzw. Ziele an – was müssen Sie alles tun und erledigen und ich welcher Ordnung, um ins Ziel zu kommen? Brechen Sie das große Ziel in kleinere und kleinere Stücke auf, bis Sie eine Liste von individuellen Aufgaben vor sich haben. Eine Aufgabe muss (und soll!) nicht allzu zeitaufwendig sein; maximal 2 Stunden sollten Sie am Tag mit einer einzelnen Aufgabe verbringen. Größere Tasks können über mehrere Tage erledigt werden.

In der Folge nehmen Sie pro Tag zwei Aufgaben und führen sie durch. Was immer sonst auf Ihrer To-Do Liste steht und egal unter wie viel Druck Sie stehen, halten Sie sich dran! Es kommt hier auf das Abschließen an. Vielleicht kommen Sie darauf, dass sich bestimmte Aufgaben erübrigt haben. Oder es fallen Ihnen neue ein. Das macht nichts – bleiben Sie flexibel und Sie können Änderungen laufend einbauen.

Mit vielen kleinen Schritten beschwingt man den Berg

Mit etwas Disziplin werden sich Ihre Anstrengungen bald lohnen. Ein guter Tipp, um Ihren Fortschritt zu beobachten und sich zu motivieren ist es, Meilensteine bei der Umsetzung festzulegen. Diese Meilensteine müssen klar messbar sein, um ihre Erreichung feststellen zu können (z.B. Sie haben über 6 Monate zwei Blogbeiträge pro Monat veröffentlicht, Sie haben den EDV-Kurs erfolgreich absolviert). Damit wissen Sie immer, wo Sie sind und wie weit Sie von Ihrem großen Ziel entfernt sind.

Wie beim Bergsteigen summieren sich bald alle kleinen Schritte, um eine große Errungenschaft zu bilden. Mit Konsequenz und in aller Ruhe haben Sie Ihr Unternehmen ein großes Stück nach vorne gebracht. Solche Gleichmäßigkeit bei der Arbeit ist psychologisch auch schonender – Sie erleben keine extremen Hochs und Tiefs, wo Sie auf einmal viel erledigen und dann eine Zeit lang nichts mehr schaffen. Vielmehr bleiben Sie nachhaltig motiviert, weil Sie am Ende jeden Tages wissen, dass Sie weitergekommen sind.

Foto: Thomas Shahan

Diesen Beitrag bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)