Interview: Zita Martus, Gründerin von Soundhorn

Stelle dich und dein Unternehmen bitte kurz vor

Ich bin Zita, Musiktherapeutin und Musikologin und habe im Jahr 2018, Soundhorn mit meinem Lebenspartner gegründet. Soundhorn ist eine Plattform mit unterschiedlichen personalisierten Namenslieder für Kinder und Erwachsene zu verschiedenen Themen. Darunter haben wir zum Beispiel ein Mutlied zur Stärkung des Selbstvertrauens, ein personalisiertes Geburtstagslied oder ein Willkommenslied, um den neuen Erdenbürger*in willkommen zu heißen. Für Erwachsene bieten wir derzeit eine personalisierte Meditation an. Bei jedem Namenslied / Mediationen werden die Wunschnamen eingesungen bzw. eingesprochen. Der direkte Bezug zu dem eigenen Namen schenkt Vertrauen und Geborgenheit.


Wann und warum hast du den Schritt die Selbstständigkeit gewagt?

2016 habe ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Während meiner Studienzeit habe ich nebenbei gearbeitet, um meine Studien zu finanzieren und irgendwie hatte ich gehofft, dass der richtige Job dann nach meinem Abschluss schon kommen wird 🙂 Dem war natürlich nicht so. Vor allem in meinem Bereich war es für mich damals fordernd, etwas zu finden, was mich glücklich macht und was wirklich zu mir passt. Aus diesem Grund habe ich die Zeit nach dem Studium genutzt und mir wirklich Gedanken gemacht, was ich in meinem Leben möchte. Was ich bewirken möchte und warum und welcher Berufung ich folgen möchte. So war schnell klar, dass ich meinen eigenen Beruf kreieren und gestalten möchte.


Ist alles so gekommen, wie du es geplant hast?

Es nicht alles so gekommen, wie ich es geplant habe. Es ist viel besser gekommen! So hätte ich es mir niemals erträumen können, dass so wunderbare Dinge in mein Leben treten. Neue Menschen, neue Projekte, neue Wachstumsschritte, die erste Gründung meines Unternehmens, viele mutige und kleine Schritte in ein schönes und lebendiges Abenteuer. Ich kann es wirklich empfehlen, selbständig zu sein (es muss ja auch nicht für immer sein!) – aber dadurch durfte ich mich selbst viel besser kennen lernen. Was ist mein Lebensrhythmus? Was sind meine Glaubenskonzepte? Was sind meine Stärken?


Was sind die wichtigsten 3 Dinge, die du bislang als Unternehmer/-in gelernt hast?

1. Mutiger zu sein und noch mutiger zu werden
2. Sich gegenseitig unterstützen und Hilfe anzunehmen
3. Bessere Work-Life-Balance


Auf welchen unternehmerischen Erfolg bist du besonders stolz und warum?

Ich bin stolz darauf, Soundhorn gegründet zu haben und ich bin stolz darauf 2019 als steirische Unternehmerin ausgezeichnet worden zu sein, da es mir gezeigt hat, egal welche Idee du hast – wenn sie von Herzen kommt und man an der Idee dran bleibt, dann wird es auch funktionieren!


Was war dein bislang größter Tiefpunkt als Unternehmer/-in und wie hast du ihn überwunden?

Es gibt immer wieder kleine Tiefpunkte und Krisen. Diese haben mir jedoch immer wieder gezeigt, welche Richtung ich als nächstes einschlagen darf und wohin die Reise weitergehen darf. Hier hilft es, sich mit wertschätzenden Menschen auszutauschen und sich neue Inputs und Ideen zu holen.


Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Ich möchte mich mit anderen vernetzen und gemeinsam ein Feld schaffen, wo wir alle unseren Herzensweg und unserer Berufung folgen dürfen. Wo gegenseitige Inspiration entsteht und wir einander ehrlich begegnen können. Denn jeder hat einmal Selbstzweifel oder Ängste, jedoch braucht es gerade dann Menschen, die weitermachen, einen motivieren und helfen und sagen: Du schaffst das auch!

Des Weiteren möchte ich mit Soundhorn Musik verbreiten, leicht spielbare Instrumente vorstellen und Menschen interviewen, die berührende Geschichten und Traditionen weitergeben möchten.


Welchen Ratschlag würdest du Gründern in deiner Branche mit auf den Weg geben?

Wenn du das Gefühl hast, nur DEIN GEFÜHL (nicht was andere dir raten), dann tue es einfach. Mache es Schritt für Schritt! Das genügt. Kleine Schritte, jeden Tag ein Stück weiter hin zu deiner Vision. Erforsche immer mehr dein Wofür! Warum willst du dich selbständig machen? Welchen Mehrwert möchtest du den Menschen mitgeben? Warum ist dir das so wichtig! Wenn du dieses Wofür gefunden hast, wirst du auch in fordernden Zeiten weitermachen und stets an dich und dein Projekt glauben. Und sei dir sicher: Da draußen gibt es genügend Menschen, die bereits auf dein tolles Produkt/Dienstleistung warten. Also tu es!

blank
Soundhorn.at besuchen

Artikel teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on reddit
Share on stumbleupon
Share on pocket
RiskPlayWin Redaktionsteam
RiskPlayWin Redaktionsteam